Diagnose?

Schubladen…

Nur ganz kurz etwas zum Thema Diagnosen im psychiatrischem Kontext…

Am Anfang war ich relativ normal (oder? 😛 ) dann wurde ich manisch depressiv, das wurde mir irgendwann zu langweilig. Immer dieses Blöde auf und ab…
Da dachte ich mir ich werde Borderliner…das klingt nicht nur cool, sondern die sind’s irgendwie auch… hmmm, als nächste merkte ich, dass mein Selbstwert irgendwie gerade am Boden war. Wie wäre es denn so ne Weile als Narzisst rumzulaufen? Das hat mir dann schon ganz gut gefallen…aber am tollsten war ich dann als paranoider Schizophrener. Hatten wir ein Spaß! 😛 …

Naja, irgendwann kam dann die schlimmste Diagnose die man im psychiatrischem Bereich bekommen kann, ich war plötzlich nur noch „ICH“.
Die Schublade ging plötzlich nicht mehr zu, es gab keine Katalogseite für „ICH“, es gibt nicht mal ein Medikament oder eine Behandlungsmethode dagegen, nicht mal einen Therapieansatz. Scheiße!!!
Das ist übrigens ne verdammt anstrengende Krankheit und nicht immer toll, aber irgendwie gewöhnt man sich sicher auch an die Krankheit „ICH“…der Mensch hält einiges aus… 😉